Die Ergonomie

Für mehr Bewegung und wechselnde Nutzer.

Auf Grund der unterschiedlichen Tätigkeiten in Leitwarten, lassen sich allgemeingültige Aussagen über die typischen Arbeitsbedingungen nur schwer treffen. Eines steht aber fest: Die Arbeit in Leitstellen bringt längeres und in der Regel auch bewegungsärmeres Sitzen mit sich als in normalen Büros. Üblicherweise wechseln sich lange Phasen von geringerer körperlicher Aktivität mit Situationen ab, in denen höchste Konzentration und eine ausgeruhte Physis gefragt sind. Leitstellenpersonal muss in der Lage sein in kürzester Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn es darauf ankommt. Die Schichtarbeit erzeugt dabei zusätzlichen Stress. Ein Leitstellenstuhl sollte seine Nutzer bei ihren speziellen Aufgaben deswegen optimal unterstützen. Zudem muss ein 24-Stunden-Stuhl der - wegen der permanenten Nutzung und der unterschiedlichen Nutzer -  5-7-mal so hohen Beanspruchung eines normalen Bürostuhls gewachsen sein.

Aktives Sitzen

active+

Die Dynamik der Stuhlmechanik basiert auf der integrierten Torsionsfeder. Im Gegensatz zu anderen Bürostühlen sorgt diese mit einem progressiven Widerstand für eine harmonische Wippbewegung. In Kombination mit dem negativen Neigungswinkel der Sitzfläche animiert dies zum aktiven Sitzen. Dadurch werden sowohl die Bandscheiben entlastet, als auch die Muskeln besser durchblutet.

Download

Hoher Neigungswinkel

Hoher Neigungswinkel

Der kombinierte Neigungswinkel von Sitzfläche und Rückenlehne hat rekordverdächtige 38°. Dies lädt ein zum entspannten Zurücklehnen. Das eröffnet beim Nachdenken nicht nur ganz neue Perspektiven, sondern entlastet auch immens die Bandscheiben und die Stütz- und Haltemuskulatur in Bauch und Rücken.

Individuelle Einstellungen

Individuelle Einstellungen

Gerade in Leitstellen, wo sich viele Personen die Stühle teilen, ist es wichtig, dass der Stuhl sich an die körperlichen Bedürfnisse möglichst aller Nutzer anpassen lässt. Neben der Höhe, der Armlehnen und der Kopfstütze, lassen sich speziell auch die pneumatische Lordosenstütze und die Sitztiefe auf die individuellen Erfordernisse einstellen.

Sitzkomfort

Das Herz unserer Stühle. Ein 24-Stunden-Drehstuhl ohne hervorragenden Sitzkomfort ist kein Stuhl, der in einer Leitstelle stehen sollte. Wir haben ihn nicht erfunden. Wir haben ihn nur aus der Fahrzeugentwicklung ins Büro geholt. weiterlesen

Stabilität

Nach der Pflicht die Kür. Ergonomischer Sitzkomfort ist eine Pflicht für jeden Leitstellenstuhl. Die Kür absolviert aber nur der Stuhl erfolgreich, der diesen Komfort über viele Jahre bietet. Trotz maximaler Belastung, 365 Tage im Jahr. weiterlesen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.